WLAN Accesspoint

Ich ärgere mich über eine miese Netzabdeckung im 1. und 2. Obergeschoss. Auch während der häufigen und längeren Aufenthalte im Krankenhaus wünschte ich mir ein stabiles WLAN Signal. Es gibt noch viele ähnliche Einsatzgebiete für einen kompakten AccessPoint, den man ohne großes Tamtam an Strom und Netzwerkdose anschließen kann und der dann einfach ein zuverlässiges WLAN bereitstellt.

Apple AirPort Express 1. Gen

Ich benutze dafür einen alten Apple AirPort Express der ersten Generation und bin auch ganz zufrieden damit. Doch nun brauchte ich einen weiteren mit zwei LAN Schnittstellen, an den man auch noch einen Computer per Ethernetkabel anschließen kann. Damit ist der APE leider überfordert.

TP-Link WR810N

Etwas Recherche auf Amazon hat mich zu einem TP-Link (TL-WR810N) gebracht. Der ist über ein Webfrontend ruckzuck konfiguriert und funktioniert tadellos. Der Preis von 24 € ist erstaunlich günstig, kostete der Apple AccessPoint doch das Dreifache.

LemonBest Mini Router

Nun brauchte ich für eine Freundin wieder einen kompakten einfachen AccessPoint und habe noch mal etwas genauer recherchiert. Dabei fand ich den LemonBest Minirouter (LemonBest Mini Router WiFi Repeater WLAN Repeater IEEE 802.11 b / g / n 300Mbps EU-Stecker). Es gibt noch weitere, die genau so oder zumindest sehr ähnlich aussehen. Es scheint sich hier um ein OEM Produkt aus China zu handeln, welches von verschiedenen Distributoren angeboten wird. Wie dem auch sei, ich habe den „LemonBest“ gekauft. Der Preis von knapp 15 € hat mir etwas Angst gemacht, denn die Beschreibung verspricht alles. Das Gerät ist Router, AccessPoint, Repeater und Bridge oder will es zumindest sein. Ehrlich, ein WLAN-Repeater ist prinzipiell Mumpitz, in der Disziplin scheitern sie alle. Ich möchte aber auch nur einen AccessPoint und das sollte der doch hinbekommen. Bekommt er auch hin. Dieser Tausendsassa ließ sich in höchstens zwei Minuten am PC konfigurieren und funktionierte daraufhin im Krankenhaus einwandfrei. Die Einrichtung erfolgt über ein Web-Frontend im Browser. Der Router stellt in der Werkseinstellung ein offenes WLAN bereit, mit welchem man sich zunächst verbindet. Dann die Standard-IP-Adresse eingeben (192.168.10.253) und mit admin, admin anmelden. Die Reichweite ist zumindest mit der des Apple AirPort vergleichbar, ich hatte noch im Spielzimmer, ein Raum auf der anderen Seite des Flurs Empfang. Dabei ist dieser noch mal eine Stufe kompakter, als der TP-Link, Ihr seht es auf dem Foto.

Fazit

Ein tolles Produkt, einfach einzurichten, funktioniert tadellos, ist günstig.

NCH VideoPad Video Editor

Neulich war hatte ich die Gelegenheit, einen Kurztrip nach Mallorca zu machen. Dort habe ich eine Rollei ActionCam S-50 unter Wasser ausprobiert. Die Kamera wird an anderer Stelle ausgiebig vorgestellt und getestet. Hier nur soviel, das Ding ist lustig. Leider wenig intuitiv in der Bedienung und die Fernbedienung ist völlig unzuverlässig. Die Software für iOS verbindet sich auch nicht mit der Kamera und ein Firmwareupdate ist nicht mehr zu bekommen. Aber man kann die Filme auch direkt von der Mini-SD-Karte kopieren, mittels SD-Card-und evtl. USB-Adapter. Die Kamera war so eingestellt, dass sie nach Start fortwährend 15 Minuten lange Filme in Full-HD aufzeichnet. Für unsere Tauchgänge ohne Schnorchel und Lungenautomat ist das natürlich viel zu viel und daher sind die Unterwasserszenen von langen Überwasserszenen unterbrochen. Ich habe also eine Software gesucht, mit der ich die guten Teile in einem neuen Clip zusammenfügen kann. Ich muss dazu sagen, dass ich mich jetzt zum ersten Mal mit Videoschnitt beschäftige. Die Software musste also besonders intuitiv und unkompliziert sein. Ich habe drei Programme ausprobiert: NCH VideoPad Video Editor VSDC Video Editor Lightworks

1. VideoPad

nchvideopad Man importiert seine Videos in das Programm und setzt aus Ausschnitten des Rohmaterials seinen endgültigen Film zusammen. Oben links sind die Rohfilme. Rechts der Vorschaubereich. Hier ist darauf zu achten, was man da in der Vorschau sieht. Entweder den Rohfilm oder den Clip oder die Sequenz. Die Sequenz oder der fertige Film ist als Timeline im unteren Bereich zu sehen. Die Vorgehensweise ist folgendermaßen. Man sieht sich den Rohfilm an. Unterdessen werden die Clips markiert, die im fertigen Film erscheinen sollen. Diese Clips werden in die Sequenz kopiert. Beim Anschauen des Films drückt man [Leertaste] zum Stoppen, Feintuning d.h. bildweise vor und zurück mit [Strg+ß oder `]. Dann den Anfang der Szene mit [Strg+Umsch+,] markieren. Weiterlaufen lassen mit [Leertaste], am Ende der Szene stoppen und mit [Strg+Umsch+.] das Clipende markieren. Dann gibt es rechts einen Button, der den markierten Bereich in die Sequenz einfügt, am Ende oder an Cursorposition, bitte aufpassen! Danach muss man links oben wieder den Rohfilm anklicken, damit man in diesem weiterarbeiten kann. Auf diese Weise kopiert man erst einmal alle guten Szenen (Clips) zusammen in eine Sequenz. Aus den Sequenzen wird am Ende mit Effekten und Übergängen der Film berechnet. Die Übergänge zwischen den Clips an den Schnittpunkten können mit vielen Effekten versehen werden. Dazu einfach das X Symbol an den Schnittmarken anklicken. Ein kleines blaues Quadrat zeigt an, dass hier bereits ein Effekt angegeben wurde. Die Clips lassen sich komplett mit einem Effekt, wie z.B. Zeitraffer oder Zeitlupe belegen. Clip anklicken und Effekt mit dem FX Button auswählen. Zum Schluss mit „Export Video File“ den Film fertigstellen lassen. Die Dauer dafür hängt natürlich von der Rechenleistung des Computers und der Länge des Films ab. Ich hatte ein gutes Gefühl bei der Software, was die Rechenzeit angeht.

2. VSCD Video Editor

Völlig anderes Bedienkonzept, hier kam ich überhaupt nicht klar. Falls jemand da mal eine kurze Zusammenfassung tippen würde, kann er gerne einen Kommentar hinterlassen. Ich melde mich dann. So jedenfalls bin ich schnell zum nächsten Programm übergegangen.

3. Lightworks

Mit reichlich Vorschusslorbeeren bedacht, sind doch mit der Software bereits Hollywood Blockbuster bearbeitet worden (!), war ich sehr gespannt auf die Software. Tatsächlich hatte ich kaum Mühe, mich zurechtzufinden und konnte meinen kurzen Film in etwa so wie oben beschrieben zusammenstellen. Das mit den Übergängen habe ich allerdings nicht hinbekommen. Die Ernüchterung folgte, als ich den Film exportieren wollte. Es ist der PRO Version vorbehalten, eine MP4 Datei berechnen zu lassen. Viele viele Optionen und Möglichkeiten sind der PRO Version vorbehalten. Alles schön und gut, gute Leistung hat ihren Preis. Aber das sollte klar kommuniziert werden. Die kostenlose Version reicht allenfalls zum Testen, ob das Programm auf der Hardware läuft.

Fazit

NCH VideoPad ist mein Favorit. Einfach, klar und mit vollem Funktionsumfang lässt es keine Wünsche offen. Jedenfalls keine eines Einsteigers in die hobbymäßige ab-und-zu Video Bearbeitung.

Motivation

IstNeu.de, was soll das? Nun, die Domain habe ich bereits im letzten Jahrtausend registriert, echt jetzt. Die Idee dabei war, über Subdomains auf neue Dinge, Ereignisse, Technologien, Produkte oder Webseiten etc. aufmerksam zu machen. Beworben werden sollte z.B. OPS.istneu.de, was dann auf einen Online-Photo-Service weitergeleitet wurde. Naja, daraus wurde nichts. Dennoch hat die Domain einen gewissen Charme, ist kurz und prägnant, weshalb ich sie behalten habe. Nun wird hier ein Blog entstehen, in dem es um alltägliche Dinge oder technische Schmankerl geht. Ich stelle die Produkte kurz vor, gebe Tipps zur Handhabung und bewerte sie auf meine Art. Das Ergebnis ist nicht immer positiv. Entweder weil ich sie einfach unsinnig finde oder weil ich die Aufmachung oder Vermarktung in irgendeiner Form bemerkenswert witzig finde. Vielleicht sind auch Dinge dabei, die mich einfach begeistern. Ganz klar, dass ich nicht jedermanns Nerv damit treffe. Möchte ich nicht, kann man auch gar nicht. Wer es mag, kann sich gerne beteiligen oder Vorschläge machen. Nimm Kontakt auf.

Taurin Duschgel

Ich halte jedes Mal inne, wenn mir interessante Formulierungen auf Produktverpackungen begegnen. Dinge des alltäglichen Lebens sollen zu Objekten der Begierde werden. Das ist das Ziel der Werbetexter. Manchmal übertreiben es die Kreativen, wie ich finde, allerdings und lösen in mir den unterschwelligen Reiz aus, einen kleinen Beitrag darüber zu verfassen. Nun war der Reiz doch so präsent, dass ich die Gelegenheit nutzte, endlich den Blog zu starten, in dem ich Beiträge dieser Art veröffentlichen möchte. Beiträge über Produkte bzw. Präsentation, die mich auf irgendeine Weise zum Lachen bringen, mir wenigstens ein breites Grinsen ins Gesicht zaubern. Die Kreativabteilung hat hier ganze Arbeit geleistet. Das meine ich jetzt wirklich anerkennend. Ein schnödes Duschgel mutiert zu einem hypermodernen Lifestyle Produkt. Ein must have für jeden ambitionierten Workaholic, z.B. einen aufstrebenden Investmentbanker oder jungen Arzt im praktischen Jahr. Wollen wir nicht alle gut aussehend und erfolgreich sein? Das möchte dieses Duschgel suggerieren, aber eins nach dem anderen. Meinem monatlich erscheinenden Magazin mit Interviews, Rezepten, Weintipps und anderem (hier fehlt jetzt der Affiliate-Link zum Playboy. Wahrscheinlich gibt es sowas gar nicht? Bitte nutzt die Kommentarfunktion, falls doch) konnte ich eine Probe von L’Oréal Men Expert Taurin Duschgel entnehmen. Da ich dusche, habe ich beschlossen, das Zeug auszuprobieren. Normalerweise versorgt mich meine liebe Frau mit Pflegeprodukten aus Ihrem Friseursalon, aber so ein Pröbchen wegzuschlickern, kann ja nicht schaden. Die Lektüre der Verpackung steigert die Vorfreude, dort ist von belebendem Taurin, Aufwach-Kick und Energie die Rede. Und das alles unterstrichen von einem holzig-frischen Duft. Ganz genau steht da
Die erfrischende Wirkung von Taurin und Minze belebt die Haut und liefert Dir Energie für den Tag.
Energie für den Tag, den ganzen Tag, so so. Mein Körper schöpft in der Regel Energie aus Lebensmitteln, also zunächst aus einem guten Frühstück, reichlich Flüssigkeit über den Tag, Hauptmahlzeiten und mal einen Apfel zwischendurch. Eiweiß, Kohlenhydrate, Fett, sowas halt. Sehr erstaunt bin ich, das alles jetzt mit einer Dusche ersetzen zu können. Ich bin da eher skeptisch und reduziere meine Erwartungshaltung diesbezüglich. Wenn mich das Gel ein bisschen erfrischt, würde das schon reichen. Und dahingehend verspricht es viel:
Intensiver Lifestyle, lange Tage und kurze Nächte… Kaffee reicht Dir nicht, um wach zu werden? Entdecke das Duschgel mit 100 mg Taurin für den sofortigen Aufwach-Kick am Morgen!
Lifestyle und zwar intensiv? Lieber nicht zu lange darüber nachdenken und statt dessen schnell mal den Wirkstoff googeln. Taurin wirkt zwar anregend, wird aber normalerweise oral zugeführt. Sich damit einreiben bringt so viel Erfrischung, wie eine Tasse Kaffee übern Kopf. Muss ich das jetzt etwa trinken? Glücklicherweise wird die Anwendung genau erklärt. Auf der Haut verteilen, abspülen u.s.w. Also los geht’s. Der Geruch ist durchschnittlich interessant, etwas Minze, eine Zitrusfrucht überwiegt. Holznoten nehme ich keine wahr. Es war vorhersehbar, dass der Duft perfekt zum Orange der Verpackung passt. Wäre diese grün, hätte ich Apfel erwartet (als Kind war Apfelshampoo der Renner. Wer das auch geliebt hat, bitte Kommentar hinterlassen). Das Gel lässt sich gut aufemulgieren und ist ergiebig. Die Probe reichte locker für Haar und Haut. Die belebende Wirkung soll das leicht kühle Gefühl hervorrufen, was es auf der Haut hinterlässt. Der Begriff Aufwach-Kick ist wohl zu hoch gegriffen. Kann ich aber gut verschmerzen, denn da ich unter der Dusche stehe, bin ich ja schon wach. Und wer will schon mit einem Tritt geweckt werden? Zusammengefasst ist das ein schönes Duschgel mit angenehmen Duft. Lange wach und wenig Schlaf, allzeit bereit und heißer Bewerber für ein Burnout. Mein Lifestyle ist nicht annähernd so intensiv, wie es dem Käufer des Produktes gerne zugestanden wird. Und das ist auch gut so. Auch wird sich durch das Duschen mit Taurin mein Leben nicht verändern, so wie allein das Lesen des Playboy mich auch nicht zu eben solchem macht.

  Vorherige Seite

- SEITE 2 VON 2 -

Wird geladen
×