Tipps

Golf Clash Wind Korrektur

Es gibt schon so viele Anleitungen, wie man die Korrektur ganz genau berechnet. Also wie man die Anzahl der Ringe erhält, die man gegensteuern muss, damit der Ball dort landet, wohin man zielt. Es gibt eine Handvoll Programme, die mit zuvor eingestellten Parametern den richtigen Wert ausspucken. Manche berücksichtigen sogar die Windrichtung beim Betrag des Korrekturwertes. Nun, das halte ich für Quatsch, denn man korrigiert ja immer gegen den Wind. Andere sind ungenau, weil wichtige Parameter wie Ballpower oder Distance fehlen. Aber das größte Manko teilen alle diese Programme. Es sind Programme oder Apps, die entweder auf dem Gerät laufen, auf dem man gerade GolfClash spielt oder einen Computer zum Spielen erforderlich machen. 

Ich stelle Euch hier eine Möglichkeit vor, allein mit einem kleinen Taschenrechner den Algorithmus nachzurechnen. So ein Schmierzettel reicht dazu aus:

Damit bin ich mit einem Rookie Account ein einem Rutsch durch die Touren 3 und 4 marschiert, 23 Gewinne in Folge! Das zeigt ganz klar, die Gegner verstehen das mit dem Wind wohl nicht 😉

Alles fängt mit der s.g. Masterlist an. Ich habe sie irgendwann irgendwo zufällig gefunden und seit dem mein Spiel schlagartig verbessert. In dieser Liste stehen die Faktoren, die sich aus der Accuracy (Genauigkeit) des jeweiligen Schlägers ergeben. Hat ein Schläger die Accuracy=45, wie ein ExtraMile Level 8, so ergibt ich ein Faktor von 2,1. Eins vorweg, bei Rougheisen und Sandwedges halbiert man den Accuracy Wert mal pauschal für die weiteren Berechnungen. Ein Malibu 8 hat Accuracy=100 mit Faktor 1. Wir rechnen aber mit Accuracy=50, also Faktor 2! Nicht den Faktor halbieren, sondern den Accuracy-Wert! Dies ist sehr wichtig! 

Ein anderes Hilfsmittel ist das „GC Wind Tool“. Ich habe das aus der Facebookgruppe Golf Clash Elite heruntergeladen. Das war auch schon der einzige Grund, in dieser Gruppe Mitglied zu werden. Dieses Excelsheet berechnet ganz ohne VBA-Code die Wind Korrektur in Anzahl der Ringe, die man gegensteuern muss. Es werden alle denkbaren Parameter berücksichtigt, wie Steigung oder Gefälle, Reichweite der Schläger und Power der Bälle. Ja, auch das hat Einfluss auf die Genauigkeit und erklärt, warum der Ball mit einem Power 5 Ball bei 9 Wind im Rough landet, wenn man die 13% nicht mit einkalkuliert und einen ganzen Ring zu wenig korrigiert. In dieser Datei findet man neben der Genauigkeit auch den Faktor für die minimum Reichweite der Schläger (medium ist die Hälfte davon). Ich habe die Datei ein bisschen verändert und in meinem Augen besser bedienbar gemacht. 

Wie eingangs gesagt, ist es nicht immer praktisch, einen Computer mit Excel beim Spielen daneben stehen zu haben. Ich habe mir also die Daten zu den Schlägern auf einem Zettel notiert (siehe Bild) und berechne die Wind Korrektur mit einer einfachen Formel:

Ringe = Elevation * Ballpower : Wind.Accuracy * Distance * Wind

Beispiel
10 % bergauf, Titan (Power 3), Goliath 8, min. Distance, 6.5 Wind
0.9 * 1.07 : 1.96 * 0.67 * 6.5 ergibt 2.1 Ringe!

Minimum des Goliath 8 ist 67% oder 0.67. Medium ist 83,5% oder 0,835.

Ich habe früher immer nur den Wind durch die Genauigkeit (Goliath 8 hat gerundet 2) geteilt und mich gewundert, dass ich nie ins Loch traf. Rechne es mal nach. Ohne alle Parameter erhält man 3.2 Ringe, einen ganzen Ring mehr!

Warum steht der Wind am Ende der Formel? Im Turnier ist das die einzige Unbekannte vor einem Schlag. Man kann also die Formel in aller Ruhe in seinen Taschenrechner eingeben und muss nur noch den Wind eintippen. Das minimiert den Zeitverlust beim Schlag. Natürlich kannst du die Formel beliebig umsortieren. Sowohl * als auch : sind kommutativ, also in der Reihenfolge beliebig änderbar. Jetzt könnte man von der Wind.Accuracy noch den Kehrwert in die Tabelle schreiben (2.1 -> 0.48), dann hätte man nur noch Multiplikationen auszuführen.  

Da so ein Schmierzettel nicht jedermanns Sache ist, habe ich dafür eine Tabelle zum Ausdrucken erstellt, die du hier herunterladen kannst.

Wenn dir der Beitrag hilfreich erscheint, lass doch einen Kommentar da. Ich würde mich freuen. Die Masterlist ist hier verlinkt.

 

Tags

Oliver Stephan

Ich bin Oliver, geboren 1968, verheiratet und habe mehrere Kinder. Mein persönliches Interesse für Computertechnik habe ich nach einem Informatikstudium zu meinem Beruf gemacht. Heute arbeite ich als Datenbankspezialist und übernehme die Pflege einiger Wordpress Sites.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Back to top button
Close
Close